Aufarbeitung (Sammlung)

Prof.Wolf-Dieter Ludwig, damals Vorsitzender der Arzneimittelkommision der deutschen Ärzteschaft spricht klar und deutlich an, wie gefährlich GEN-THERAPIEN sind, das diese Krankheiten auslösen können, wie sehr diese das Immunsystem überreizen und schädigen können.
Vorallem können die körperlichen Schäden von GEN-THERAPIEN erst Jahre später auftreten‼️“
Beitrag von 2014
https://t.me/Kampf_fuer_unsere_Zukunft/38454

Depression, Triage, Pflegekollaps: Man wusste, was die Corona-Maßnahmen anrichten, berliner-zeitung.de, Mai 2024

Finanzielles

Update 2024-06-04:
NIH-Wissenschaftler kassierten während der COVID-19-Krise 710 Millionen Dollar Lizenzgebühren von Big Pharma und versuchten, dies zu verbergen

Wissenschaft

Studie zu Krebsrisiko durch Covid-Impfung zensiert, auf tkp.at

Vertrauen Sie der “Wissenschaft”… die gerade 11.000 “peer-reviewed” Artikel zurückgezogen hat. auf uncutnews.ch

Zum Thema „Pandemie der Ungeimpften“ 2021:
„Hier bebildert, was Hamburg und alle anderen Bundesländer machten.
Hebt es euch auf und verteilt es, denn es war eine mediale Hetzkampagne, die durch absichtliche Umdefinition „Die Ungeimpften“ zu den Schuldigen der Pandemie erklärte.“
https://x.com/MeowMuhCow/status/1594797479395991573
https://t.me/c/1394944168/2613

Wissenschaft im 21. Jahrhundert: Sie haben Krebs – Wir verheimlichen die Ursache – Ein Wissenschaftskrimi, auf sciencefiles.org
Wie eine Studie von Ende 2021 wieder zurückgezogen worden ist.

Stark-Watzinger [Bundesbildungsministerin] unterstellte Wissenschaftlern, die einen offenen Protestbrief unterzeichneten, nicht auf dem Boden des Grundgesetzes zu stehen & setzte sich an die Spitze einer Hetzkampagne der Bild-Zeitung gegen die Wissenschaftler. taz.de, telegram occupied news

Medizin

Alle hätten es wissen können – Medizinethik in der Krise. amazon.de

Ein Post auf Telegram zum Thema „Mit dem Wissen von heute“:

Folgender Artikel im Deutschen Ärzteblatt war es mir wert, mir dort einen Account zuzulegen und einen Leserbrief zu schreiben:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/238590/Coronapandemie-Mit-dem-Wissen-von-heute
Bin gespannt, ob er erscheint…😉

Mein Text:
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei meine Erwiderung zum aktuellen Text von Michael Schmedt auf Seite eins:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/238590/Coronapandemie-Mit-dem-Wissen-von-heute

„Mit dem Wissen von heute hätte ich gestern andere Fehler gemacht“,
schreibt Michael Schmedt.

Das Blöde ist nur: Vieles von dem, was man heute weiß, war gestern auch schon bekannt. Mehr noch – nicht wenige Erkenntnisse, wie z.B. die über die Auswirkungen liposomal verpackter Plasmide waren schon in den 1980er Jahren gewonnen worden. Mit anderen Worten: Als ich noch mit Bauklötzen und LEGO spielte, war dieses Wissen bereits publiziert.
Als ich dann, ein paar Jahre später, so einigermaßen sicher die Grundrechenarten beherrschte, veröffentlichte die WHO 1992 ein Papier, in dem sie Impfstoffe als Mittel der Wahl anpries, um dem (angeblichen) Problem der Überbevölkerung zu begegnen.
Dass der Kontakt eines Organismus mit SV40 dazu führen muss, diesen als gentechnisch verändert zu bezeichnen, sagte das deutsche Bundesamt für Verbraucherschutz in einer Publikation von 1995. Da war ich gerade mit der Grundschule fertig und frischgebackener Fünftklässler.

Ich könnte noch lange auf diese Art weitermachen. Dass Masken nicht vor Viren schützen, war ebenfalls nichts Neues – weswegen es ja anfangs noch auf vielen Packungen drauf stand. Dass eine Injektion in den Arm nicht dazu führt, dass ich eine Immunität auf den Schleimhäuten der oberen Atemwege bildet, war ebenfalls lange bekannt, genauso wie die Tatsache, dass sich LNP im gesamten Körper verteilen und eben nicht an der Einstichstelle verbleiben. Man hätte sich sein ärztliches Wissen an dieser Stelle auch 2020 über Herrn Ugur Sahin auffrischen lassen können, der bekanntlich bei seinem Besuch der Zuliefererfirma Polymun in Klosterneuburg bei Wien sagte, dass man die LNP so gewählt habe, dass eine Wanderung vom Muskel in Lymphknoten begünstigt würde, eine Aussage, die von mehreren österreichischen Zeitungen zitiert wurde.

Dass Covid nicht mit Influenza verglichen werden könne, da es bei letzterer mehr Todesfälle gebe, steht in den RKI-Protokollen explizit drin. Schließlich begleiten uns Coronaviren (so die Virologie in ihren Grundaussagen korrekt ist) schon viele Grippesaisons – ohne dass sie ein großes Massensterben ausgelöst hätten.

Lange Rede kurzer Sinn: Nicht erst aufgrund des Wissens von heute hätten die Fehler von gestern vermieden werden können – das Wissen von vorgestern hätte vollkommen genügt. Und selbst wo dies nicht vorhanden war, hätte ein bisschen gesunder Menschenverstand ausgereicht – verbunden mit der Aufgabe der irrsinnigen Haltung, man käme der Wahrheit näher, wenn man sich nur pünktlich genug auf’s Sofa setzt und den Fernseher einschaltet.

Noch etwas zu den „Fehlern von gestern“:
Aus dem ungeschwärzten Teil der RKI-Protokolle geht ganz klar hervor, dass die Fachleute dort, im Gegensatz zu Herrn Schmedt, offensichtlich über dieses Wissen von Vorgestern verfügten, es nach wie vor als gültig betrachteten und trotzdem, aufgrund politischer Weisung, diesem zuwider handelten, wodurch Millionen Menschen hierzulande geschädigt wurden – sei es durch die Maßnahmen, die Injektionen oder beides.
Wer aber -wider besseren Wissens!- einen derartigen Schaden verursacht, der hat keinen Fehler begangen, sondern sich eines gigantischen Verbrechens schuldig gemacht. Und wer hier keine schonungslose Aufarbeitung fordert, macht sich zum Komplizen

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Jarzina

Duldungspflicht Bundeswehr

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/hier-kippt-die-duldungspflicht-auf1-war-am-tag-der-entscheidung-hinter-den-kulissen
Stabsärzte auf der Flucht

Lügen bis zuletzt – Pistorius musste Impf-Pflicht für Soldaten aufheben, Transkript einer Besprechung der Duldungspflicht und ihrer Aufhebung von Stefan Homburg.
Auf fassandenkratzer
Mit Hinweisen, dass die Bundesregierung anscheinend keine Dokumente hat, die die Wirksamkeit der Impfung belegen.

Drohende Schrecken

Ungeimpfte psychiatrisch behandeln! – Neue Totalitarismus-Dimension, uncutnews.ch
 Doch hatte die Ärztekammer von Ontario, der bevölkerungsreichsten Provinz Kanadas, bereits 2022 eine neue Dimension des weiter anschwellenden Totalitarismus eröffnet. Sie hat den Ärzten – zunächst nur – empfohlen, Ungeimpfte als psychiatrisches Problem einzustufen und mit entsprechenden Medikamenten zu behandeln.

Dokumentation Umgang

für Österreich: spalter.at

Urteile

„Fazit: Eigentlich kann kein Mensch bei Verstand heute noch bestreiten, dass Maskenpflicht und Impfung evidenzbasiert mehr schaden als nutzen.
Und dennoch wurde die Ärztin Dr. Bianca Witschel am 17.06.2024 vorm Landgericht Dresden wegen falscher Maskenatteste- bzw. Impfunfähigkeits-Bescheinigungen zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Dazu ein dreijähriges Berufsverbot. Die Ärztin saß seit Februar 2023 in Untersuchungshaft. Der Prozess wurde ihr im Hochsicherheitssaal gemacht. Achgut berichtete.“, auf achgut.com

Spaltung erklären

Das schönste Beispiel aus dem Juni war der Auftritt von Urgestein Rolf-Dieter Krause, der Programmchef beim WDR gewesen ist und 15 Jahre lang das ARD-Studio in Brüssel leitete, in der Phoenix-Talkrunde „Wahlklatsche in Europa – wie beschädigt ist die Ampel?“ am Abend der Europawahl. Zum Erstarken rechter Parteien als Symptom eines die politische Mitte betreffenden Vertrauensverlustes sagte er:
„Wir haben einen Bundeskanzler, dessen Rolle in der Cum-Ex-Affäre immer noch ungeklärt ist. Die Staatsanwältin, die ermittelte, hat entnervt aufgegeben. Und es regt eigentlich in der Politik und auch in den Medien kaum jemanden auf. Frau von der Leyen hat in Europa mit den Milliarden um sich geworfen, als sie die Impfstoffe besorgte. Sie tut alles, um keine Klarheit zu schaffen in der Pfizer-Affäre und ist trotzdem Spitzenkandidatin und hat jetzt wahrscheinlich gute Chancen, wieder Kommissionspräsidentin zu werden. Und ähnliche Dinge, ich kann weitermachen, in der Pandemie, wir wissen inzwischen aus den Protokollen des RKI und des Expertenrates, dass die Kritiker der Pandemie-Maßnahmen sehr wohl recht gehabt haben und dass uns Politiker damals belogen haben, dass es nur so krachte. Es spielt in den Medien und in der Politik keine Rolle. Die Aufarbeitung dieser Geschichte, die bei vielen Leuten eine große Rolle spielt, findet nicht statt. Das sorgt für einen Vertrauensverlust gegenüber den etablierten Parteien.“, auf achgut.com

Was schon klar war

Coronaviren erreichen nur selten systemisches Immunsystem, Infektion bleibt meist auf Schleinhaut, Sterblichkeit nicht so hoch (Ionannidis Diamond Princess), auf tkp.at

Politik

2024-07-10: Bundestag, Debatte Antrag Rehabilitierung. Der sehr lange Weg der großen Corona-Koalition zu Versöhnung und Aufarbeitung, auf norberthaering.de

Links

Thomas Maul ist Autor des Buches „Was man wann wissen konnte. Hinweise zur Aufarbeitung der Corona-Verbrechen“. (habe ich noch nicht gelesen)

Präsidentschaftswahlkampf in den USA, TV-Duell Trump – Biden.
Interessant, weil sich Biden deutlich dement präsentiert hat. Was eine ganze Reihe von Fragen über Politik, Medien und Gesellschaft aufwirft. Teaser auf sciencefiles.org. uncutnews.ch

1.000 Ärzte fordern mRNA-Stopp, Teaser auf tkp.at

Kommentare

- beitragsbezogen
- begründen
- Quelle angeben und Verweise auf andere Seiten erwünscht, mit Erläuterung, was dort zu finden ist und warum von Interesse.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.